Volksbank Vorarlberg

Extremsport-Event der Superlative

  • Trotz teilweise widriger Wetterbedingungen ist am 15. August in Vorarlberg die 12. outdoortrophy mit den Disziplinen Berglauf, Paragleiten, Wildwasserkajak und Mountainbike über die Bühne gegangen. Die Volksbank Vorarlberg unterstützte das Großevent als Hauptsponsor.

    „Es freut mich sehr, die outdoortrophy, die in Insider-Kreisen als „inoffizielle Weltmeisterschaft im Extremsport“ gilt, heuer zum ersten Mal als Hauptsponsor unterstützen zu können. Ich darf allen Teilnehmern im Namen der Volksbank Vorarlberg zu ihrer Spitzenleistung ganz herzlich gratulieren“, so Marketing-Leiter Michael Pedratscher.

    Mit sportlichen Rekorden, Teilnehmern aus der ganzen Welt und einer großartigen Kulisse im Bregenzerwald wurde die outdoortrophy ihrem Ruf gerecht. Der Startschuss fiel am Dorfplatz in Egg: Von dort aus absolvierten die Läufer eine anspruchsvolle Strecke durch dichte Nebelschwaden auf die Niedere. Aufgrund des Nebels konnten dann die Paragleiter nicht fliegen und absolvierten stattdessen mitsamt ihrem Equipment einen Höhenlauf, bevor die Kajaker sich in die Fluten der Bregenzerach stürzten. Die letzte Etappe wurde von den Bikern geschlagen.

    Den Sieg holte sich das Team „Landrover Hörburger – Martini Sportswear“ mit Petro Mamu, Lorenz Peer, Manuel Filzwieser und Juri Ragnoli mit einer Zeit von 3:45:48, sechseinhalb Minuten vor dem tschechischen Team „OpavaNet“ und knappe zwölf Minuten vor den Teams „Flugschule Blue Sky“ und „Technika Brno Extreme Abuelo“. Bei den Solisten siegte der X-Alps-Pilot Michal Krysta – mit einer Zeit von 5:26:04 ließ der Tscheche sogar einige Teams hinter sich. In der Damenwertung gewann das Team „Qloom“ in einer Zeit von 5:29:52. Die Amateur-Wertung sicherte sich Team „Kfz-Geiger“ mit starken 4:17:13.

    Bei der outdoornight im High-5-Areal an der Bregenzerach ließen die Athleten und Schlachtenbummler die „inoffizielle Weltmeisterschaft im Extremsport“ ausklingen.