Volksbank Vorarlberg

Mitgliederversammlungen 2015

  • Wie in der Volksbank Vorarlberg Tradition, fanden auch heuer im Mai die Mitgliederversammlungen in den Regionen Rankweil, Bregenz, Dornbirn und Bludenz statt. Rund 450 interessierte Kunden und Partner folgten der Einladung.

    Eine Besonderheit in diesem Jahr waren die Wahlen der Genossenschaftsräte. Der Aufsichtsratsvorsitzende August Entner begrüßte die Gäste und leitete die Wahldurchgänge. Anschließend berichteten die Vorstände Betr.oec. Gerhard Hamel, Dr. Helmut Winkler und Dir. Stephan Kaar über die Geschäftszahlen und die Entwicklung des vergangenen Jahres. "Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis, das unserer Meinung nach ein sehr passables war", so Hamel, der in seiner Rede auch einen Dank an die Kunden und Mitglieder für das entgegengebrachte Vertrauen sowie an die Mitarbeiter für ihren täglichen Einsatz aussprach.

    Ein Höhepunkt der Mitgliederversammlung in Rankweil war die Verleihung der Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold am Bande an Dir. August Entner. Hamel überreichte diese in seiner Funktion als Vizepräsident des Verbandsrates des Österreichischen Genossenschaftsverbandes. Entner trat 1967 als Schaltermitarbeiter in das Bankinstitut ein, wurde 1978 neben Dr. Hubert Kopf in den Vorstand berufen und ist seit seiner Pensionierung im Jahr 2005 im Aufsichtsrat tätig. Seit April 2011 hat er den Vorsitz des Aufsichtsrates der Volksbank Vorarlberg inne.

    Im Rahmenprogramm faszinierte der Extremsportler Axel Naglich das Publikum mit seinem Vortrag über die längste Skiabfahrt der Welt am Mount St. Elias, das damit verbundene Filmprojekt, Grenzerfahrungen und mentale Stärke. Naglich, geboren 1968 in Wien, seit seinem vierten Lebensjahr wohnhaft in Kitzbühel, ist im Brotberuf Architekt, machte in den letzten Jahren aber vor allem als Extremskibergsteiger auf sich aufmerksam. Er erkundet auf seinen Skiern die höchsten Berge der Welt, steht als stellvertretender Rennleiter beim Hahnenkammrennen an vorderster Front und lässt mit spektakulären Filmprojekten ("Mount St. Elias", "Streif – One Hell of a Ride") die Besucherzahlen in den Kinos nach oben schnellen. Er bezwang als erster Mensch die längste Skiabfahrt der Welt, vom 5.489 Meter hohen Mount St. Elias in Alaska. Im Anschluss an den spannenden Vortrag hatten die Besucher bei jeder Mitgliederversammlung die Gelegenheit, sich bei einem schmackhaften Tiroler Buffet auszutauschen und persönliche Fragen an die Vorstände und Naglich zu richten.

    Foto: Mitarbeiterinnen der Filialen Höchst und Bregenz