Europäische Vereinigung der Genossenschaftsbanken

  • Die Europäische Vereinigung der Genossenschaftsbanken (European Association of Co-operative Banks) besteht seit dem Jahr 1970 und ist innerhalb der EU von den Gemeinschaftsorganen (EU-Kommission, Ministerrat, Europäisches Parlament, Wirtschafts- und Sozialausschuss) als offizieller Sprecher der Europäischen Genossenschaftsbanken anerkannt.

    Im Rahmen dieser Vereinigung ist es dem ÖGV möglich, gemeinsam mit den anderen repräsentativen genossenschaftlichen Organisationen die Verstärkung der Zusammenarbeit zwischen den europäischen genossenschaftlichen Bankengruppen sowie die Förderung und Entwicklung der Genossenschaftsidee im Bankensektor im Allgemeinen sicherzustellen. Zu diesem Zweck gehört die Vereinigung zu den Gründungsmitgliedern des Ausschusses der Europäischen Kreditwirtschaft (EBIC), des Europäischen Zahlungsausschusses (EPC), des Europäischen Ausschusses für Banknormung (ECBS) sowie des Europäischen Beratenden Ausschusses zur Rechnungslegung (EFRAG).

    Mit ihren rund 4.500 örtlichen Banken und 60.000 Bankstellen sind die Genossenschaftsbanken in der gesamten erweiterten Europäischen Union tätig und spielen im Bank- und Finanzwesen eine bedeutende Rolle. Jede zweite Bank in Europa ist eine Genossenschaftsbank. Genossenschaftsbanken haben eine lange Tradition im Dienste ihrer 130 Millionen Kunden, insbesondere Verbraucher, Einzelhändler und mittelständische Unternehmen. Darüber hinaus bieten sie auch großen, internationalen Kunden ihre Dienste an. Die Genossenschaftsbanken Europas haben rund 47 Millionen Mitglieder und 720.000 Beschäftigte.