Internationale Volksbanken-Vereinigung

Confédération Internationale des Banques Populaires (CIBP)

  • Die Internationale Volksbankenvereinigung (CIBP) ist eine Interessengemeinschaft, der Banken, Finanzinstitute und Bankenverbände angehören, deren Geschäftsmodell sich an den genossenschaftlichen Prinzipien und Werten orientiert. Vorrangiges Ziel der CIBP-Mitglieder ist es, die Entwicklung ihrer Kunden, zu denen in erster Linie kleine und mittelständishe Unternehmen zählen, zu begünstigen.

    Seit der Gründung der Vereinigung in Paris im Jahre 1950 bestehen diverse Kooperationen zwischen den CIBP-Mitgliedsorganisationen, die in zwölf Ländern in und außerhalb von Europa vertreten sind. Neben europäischen Bankengruppen gehören auch einzelne Banken und Bankengruppen, beispielsweise in Argentinien, Brasilien, Kanada, Marokko und in der Türkei, zu den CIBP-Mitgliedern. Ein Jahr nach Gründung der CIBP trat auch der ÖGV der Vereinigung bei.

    Dieses internationale Netzwerk aus Vertretern des genossenschaftlichen Bankensektors dient als Plattform zum Austausch von Erfahrungen und zur Realisierung von Partnerschaftsabkommen und praxisbezogenen Maßnahmen. Die Vertreter der CIBP-Mitgliedsorganisationen versammeln sich regelmäßig in verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen, um bestehende Netzwerkstrukturen zu stärken, um gemeinsame nachhaltige Strategien zu entwickeln und um konkrete Aktionen und Projekte durchzuführen, die auf die aktuellen Bedürfnisse der Gemeinschaft und speziell auf die ihrer Mitglieder und Kunden ausgerichtet sind.

    Ideenschmiede, Koordinations- und Kontaktstelle für den Interessen- und Informationsaustausch ist das CIBP-Generalsekretariat. Es hat seinen Sitz in Brüssel und befindet sich damit in unmittelbarer Nähe zu allen politisch bedeutenden EU-Institutionen.

  • CIBP

    Confédération Internationale des Banques Populaires (CIBP)

    Avenue des Arts 3-4-5 1210 Brussels Belgium +32 (0)2209 16 80

    Website öffnen

CIBP-Newsletter

CIBP-Broschüren